Theo Brackmann und Nicolas Buchholz im Blick der Bundestrainer

So richtig konnte er es nicht fassen. Doch es war kein Traum. Die Bundestrainer hatten soeben seinen Namen verlesen und ihn damit zum Leistungscamp der Junioren-Nationalmannschaft eingeladen. Und auch sein Mannschaftskamerad Nicolas Buchholz darf sich über eine Einladung zum regionalen Leistungscamp nach Berlin freuen.

Ein enormer Erfolg für die Sportler des BVMV, war man doch über ein Jahrzehnt nicht beim Treffen der besten Spieler eines Jahrgangs vertreten gewesen.

Begleitet von Landesauswahltrainer Daniel Havlitschek reisten Toni Spiegel, Nicolas Buchholz und Theo Brackmann vom EBC Rostock am letzten Freitag ins Bundesjugendlager nach Heidelberg, wo sie zusammen mit den besten Spielern der Jahrgänge 2001 aus Hamburg und Schleswig-Holstein im Team Nord gegen die Konkurrenz aus sieben anderen Regionalauswahlen antreten würden. Bayern München, ALBA Berlin, EWE Baskets Oldenburg; die Clubs der Gegner vertraten das How-is-How der deutschen Basketball-Szene.

Nach dem obligatorischen Athletiktest ging es am Samstag zunächst gegen die Teams aus Nordrhein-Westfalen und Südwest (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland). Nach gutem Start gelang es jeweils nicht die Intensität der Gegner zu halten und so mussten die Norddeutschen jeweils als Verlierer das Feld verlassen. Dennoch konnten alle drei MV-Vertreter Glanzpunkte setzen. Theo Brackmann konnte sich damit sogar den Posten des Starting-Centers dauerhaft sichern. Auch Toni Spiegel verzeichnete zwei Starting-Five-Einsätze und brachte seine Stärken in der Defense und dem Rebounding ins Spiel.
Am Sonntag wartet dann mit dem Team aus Niedersachsen ein weiterer schwerer Gegner, gegen den man ebenfalls nur zu Beginn mithalten konnte. Die starke Physis der Westdeutschen war ein zu großes Problem, so dass man als Gruppenletzter auf den Gruppendritten der zweiten Gruppe, die Auswahl Berlins, traf.
In der wohl besten ersten Halbzeit des Turniers führte das Team Nord über weite Strecke und stellte die Hauptstädter vor arge Probleme. Nicolas Buchholz gelang es hier öfters aggressiv in die Zone zu kommen und einige Fouls zu ziehen. Leider setzte ihm im weiteren Turnierverlauf eine Rückverletzung immer mehr zu, so dass er kaum noch ins Geschehen eingreifen konnte. Dennoch konnte er einige Akzente setzen und wird sich beim Regionalcamp in Berlin im Februar 2016 erneut präsentieren dürfen.

Im Spiel um Platz sieben traf man erneut auf das Team Südwest. Wie gegen Berlin gelang es die komplette erste Halbzeit auf Augenhöhe zu agieren, wobei Theo Brackmann eines seiner besten Spiele ablieferte. Zahlreiche Punkte, Rebounds und Blocks schaffte der 13jährige 1,97-Meter-Hühne auf seine Scorecard und konnte so trotz der Niederlage die Bundestrainer von sich überzeugen.

Als erster BVMV-Spieler überhaupt wird er zwischen Weihnachten und Silvester im Leistungscamp des DBB versuchen seine Nominierung zu rechtfertigen und vielleicht sogar einen Platz für die Nationalmannschaft zu erkämpfen. Gleiches gilt für Nicolas Buchholz im Februar.

„Der BVMV kann auf alle drei Jungs ungemein stolz sein. Besonders die zwei Nominierungen sind Lohn für die harte Arbeit der Jungs und Beleg dessen, dass wir im Verband auf dem richtigen Weg sind um Anschluss an den Rest der Republik zu finden. Für die Jungs heißt es nun noch härter zu arbeiten um auch den nächsten Schritt, den Sprung in den Kader, zu schaffen und sich ihren großen Traum zu erfüllen. Doch auch weitere Talente dieses Jahrgangs im Land wie Tom Schulz, Toni Nickel oder andere haben zukünftige die Chance über ihre Leistungen im BVMV oder der JBBL auf sich aufmerksam zu machen und sich für eine Nominierung zu empfehlen. Wir als Verband und auch die Vereine dürfen nun nicht nachlassen sondern müssen konsequent unseren eingeschlagenen Weg weiter gehen, da wir nun sehen, dass sich die harte Arbeit auszahlt!“, so Landesauswahltrainer und Verbandspräsident Daniel Havlitschek.

Hier gibt es noch mehr Fotos

 

Zum Seitenanfang

"BVMV mobil" erhältlich für Android: Google Playstore | IOS: Apple App Store