14 neue C-Trainer im Land - Unter der Leitung von Lehr- und Trainerwart Ben Rausch fand in den letzten Wochen und Monaten der Trainerlehrgang zum Basketball-C-Trainer statt. Insgesamt 14 Absolventen erarbeiteten sich dabei online, im Seminarraum und natürlich der Sporthalle ausreichende Kenntnisse und Fähigkeiten um künftig Mannschaften ihrer Heimvereine betreuen zu können.

 

Wir gratulieren allen Absolventen.

Dieser erste Lehrgang unter Leitung von Ben Rausch diente auch zur Evaluation des aktuellen Standes sowie der Bedürfnisse der Vereine des BVMV, was in einem völlig neuen Lehr- und Bildkonzept und Lizenzbestimmungen mündete. Darüber sprachen wir mit Lehr. und Trainerwart Ben Rausch:

Wie bewertest du den gerade zu Ende gegangenen Trainer-C-Lehrgang und welche Lehren für die Zukunft ziehst du daraus?

Lehr- und Trainerwart Benjamin RauschRausch (R): Wir waren sehr froh, dass seit 2014  erstmals wieder genügend Teilnehmer Interesse an einer C-Ausbildung in unserem Land hatten. Zudem freuen wir uns, dass wir nun 14 weitere lizensierte Coaches im BVMV haben.

Dieser Jahrgang war der erste, der die Ausbildung unter meiner Verantwortung als Lehr- und Trainerwart absolviert hat. Wir haben den Lehrplan komplett neu konzipiert, für den Theorieteil das E-Learning eingeführt und den Auszubildenden durchweg sehr kompetente Referenten – unter anderem Ralf Rehberger, Sebastian Wild und Stanley Witt – geboten. Ganz besonders gefreut hat uns, dass mit Michael Kasch vom WBV auch ein Trainer aus einem anderen Landesverband zu uns gekommen ist, um sein Wissen zu teilen.

Das Feedback der Teilnehmer ist durchweg sehr positiv ausgefallen. Auf der Grundlage ihrer Evaluationen haben wir im Nachgang den Lehrplan nochmals überarbeitet und kleinere Anpassungen vorgenommen. Für die Zukunft wünschen wir uns noch mehr Teilnehmer aus allen Regionen des Landes. In diesem Jahr stellten der EBC Rostock und der PSV Wismar 90% der Auszubildenden. Wir müssen also Ideen entwickeln, wie wir auch Trainerinnen und Trainer aus den anderen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns besser erreichen können.

Welche Veränderungen bringen die neuen Lizenzbestimmungen und Bildungsangebote mit sich?

Rausch (R): In der Planung und Durchführung der diesjährigen C-Ausbildung sind wir auf einige Fragen gestoßen, für die eine grundsätzliche Regelung notwendig war, um Beliebigkeit zu vermeiden. Das betrifft beispielsweise Fragen der Zulassungsbedingungen, der Lizenzverlängerung sowie zur Anwesenheit. Es war uns deshalb ein Anliegen, mit der Formulierung von Lizenzbestimmungen hier Klarheit sowohl für den Landesverband, als auch für seine Mitgliedsvereine und deren Trainerinnen und Trainer zu schaffen.

Die größte Veränderung gibt es jedoch im Bereich der Bildungsangebote durch die Einführung der BVMV-Minitrainerlizenz. Als Form der D-Lizenz wird sie zukünftig die Vorstufe zur C-Lizenz sein und den Startpunkt für die Lizenztrainerausbildung in unserem Landesverband darstellen. Durch sie ist es nun möglich, nach der Absolvierung von einem Lehrgangswochenende schon lizensierter Basketballtrainer zu werden. Wir wollen potenziellen Nachwuchscoaches so einen leichten und reizvollen Einstieg bieten und dafür sorgen, dass sie so früh wie möglich mit dem nötigsten Rüstzeug für ihre Aufgaben ausgestattet werden.

Wie sehen die Schritte für 2018 und später konkret aus?

Rausch (R):  Im kommenden Jahr wird es erstmals Ausbildungen zum BVMV-Minitrainer geben. Wir planen zwei Durchgänge – einen im Januar und einen im Juni – an jeweils zwei unterschiedlichen Standorten. Somit sollen Interessierte in allen Teilen des Landes angesprochen werden und die Möglichkeit erhalten, mit wenig Aufwand die erste Lizenzstufe zu erreichen und lizensierter Basketballcoach zu werden.

Auch im Bereich der Fortbildungen wollen wir uns in 2018 ganz speziell auf Themen aus dem Bereich Minibasketball fokussieren. Dieser wächst derzeit stark an und diese Entwicklung wird sich weiter fortsetzen. Dem müssen wir auch im Bereich der Bildung Rechnung tragen, zumal das Basketballtraining im Minialter ganz besondere Anforderungen an die Trainerinnen und Trainer stellt und eine große Verantwortung mit sich bringt.

Für die mittel- und langfristige Zukunft gehört außerdem die Nachwuchsgewinnung zu den wichtigsten Themen im Trainerwesen. Hier müssen wir Konzepte entwickeln, die die Vereine bei der Bewältigung dieser Aufgabe unterstützen können. 

Was tut der Verband konkret für Aus- und Weiterbildung von Trainern im Land?

Rausch (R): Aus meiner Sicht ist die Aus- und Weiterbildung der Trainerinnen und Trainer eine der Hauptaufgaben der Landesverbände, weil die Vereine vor Ort dies einfach nicht allein leisten können. Die Aufgabe für den Verband ist es daher, ein attraktives und qualitativ hochwertiges Aus- und Fortbildungsprogramm anzubieten, dass den Anforderungen an die Coaches gerecht wird, sie optimal auf den Trainingsalltag vorbereitet und sie dazu befähigt, gute Spieler auszubilden sowie Spaß am Basketball zu vermitteln. Ich glaube, wir haben in 2017 hier wichtige Entwicklungsschritte genommen und den Trainern im Land ein gutes Aus- und Weiterbildungsprogramm auf die Beine gestellt. Dies gilt es jetzt fortzusetzen und dauerhaft zu gewährleisten, mit aktuellen Themen und kompetenten Referenten, auch aus anderen Landesverbänden.

Warum ist eine ständige Weiterbildung wichtig?

Rausch (R):  Zum einen ist Basketball eine sehr komplexe Sportart, die nicht nur vielfältige Ansprüche an die Fähigkeiten der Sportler, sondern dementsprechend auch an das Wissen der Trainerinnen und Trainer stellt. In der C-Ausbildung kann in viele Themen nur eingeführt werden und es ist dann an den Coaches, sich tiefer mit den Elementen zu befassen, die sie für ihre Spielphilosophie oder aus anderen Gründen als besonders wichtig erachten. Das passiert am besten im Rahmen einer Fortbildung mit dem Wissen eines erfahrenen Trainers, mit dem dann auch immer ein Gespräch möglich ist und der so unmittelbar auf Nachfragen reagieren und wichtige Hinweise geben kann.

Zum anderen unterliegt das Spiel – wie eigentlich jedes Sportspiel – ständigen Veränderungen. Die Weiterbildungen sind somit auch ein effektives Mittel, sich über aktuelle Entwicklungen im Basketball auf dem Laufenden zu halten und so die Spieler zeitgemäß ausbilden zu können.

Bildungsplan des BVMV

Lizenzbestimmungen des BVMV

Zum Seitenanfang

"BVMV mobil" erhältlich für Android: Google Playstore | IOS: Apple App Store