U12-Landesauswahl gewinnt 4. Internationalen Ostercup – U14 erreicht Viertelfinale

Zum dritten Mal startete der Basketballverband Mecklenburg-Vorpommern vom 24. bis 28. März beim Internationalen Osterturnier in Berlin Moabit.

Beim mit über 100 Mannschaften aus 31 Nationen besetzten Turnier gelang den Spielern des Jahrgangs 2004 und jünger dabei der ganz große Wurf. Ungeschlagen kämpfte man sich durch ein gut besetztes Starterfeld und feierte den ersten Turniersieg. Auch die U14 wusste zu überzeugen und sicherten sich einen Platz unter den besten acht Teams ihrer Altersklasse.

U12:

Nach dem gemeinsamen Training beider Mannschaften am Anreisetag eröffnete die U12-Auswahl des BVMV am Karfreitag das Turnier für die M-V-Auswahl. Dabei traf das Team zunächst auf Glostrup aus Dänemark. Schnell legten die Spieler ihre anfängliche Unsicherheit ab und erspielten sich einen Vorsprung, so dass jeder Spieler seine Einsatzminuten erhielt. Am Ende stand ein ungefährdeter 44:9-Erfolg, was einen guten Start markierte. Etwas schwerer tat man sich zu Beginn des zweiten Spiels gegen die selbstbewusst spielenden Ungarn von Kyakorlós Törpök, wo man zu Beginn einen 0:5-Rückstand hinterherlief. Doch einige deutliche Worte während einer Auszeit genügten um das Team wachzurütteln und vor allem in der Verteidigung deutlich aggressiver zu agieren. Dennoch ließen sich die Kids vom Balaton nie ganz abschütteln. Jedoch reichte es am Ende mit 40:25 zum zweiten Sieg im zweiten Spiel. Das positive Ende des ersten Tages markierte ein deutlicher 63:3-Erfolg gegen ausgepowerte Schweden von Kfum Umea, die innerhalb von vier Stunden drei Spiele zu absolvieren hatten und dem schnellen Spiel des BVMV wenig entgegen zu setzen hatten.

Am zweiten Tag warteten dann zwei schwere Brocken auf das Team des BVMV. Zunächst ging es gegen die Lokalmatadoren vom TuS Neukölln, die sich bereits am Vortag durch gut ausgebildete Spieler hervorgetan hatten. Doch den BVMV überraschte den Gegner mit einer sehr kleinen Aufstellung und enorm aggressiver Ganzfeldverteidigung, was die Gäste nie zur Entfaltung kommen ließ. 14:0 stand es bereits ehe den Berlinern der erste Treffer gelang. Der BVMV jedoch hielt das Tempo fast über die komplette Spielzeit hoch und feierte einen, in der Höhe unerwarteten, 50:10-Erfolg. Damit kam es zum Abschluss der Vorrunde zum Aufeinandertreffen der beiden ungeschlagenen Teams aus Mecklenburg-Vorpommern und der Basketballakademie aus Groningen in den Niederlanden. Zunächst entwickelte sich dabei ein offener Schlagabtausch, ehe die Holländer ihre körperliche Präsenz unter den Körben deutlich besser ausspielten und sich auf 14:6 absetzten. Erstmals ging Mecklenburg-Vorpommern damit mit einem Rückstand in die Pause. Jedoch fand Auswahltrainer Daniel Havlitschek scheinbar die richtigen Worte, denn sein Team trat nach dem Seitenwechsel deutlich couragierter, vor allem unter den Körben, auf. Ein Dreier von Jacy Ramm brachte den BVMV dann erstmals in Führung, was bis zum Ende anhalten sollte. Denn die Niederländer konnten das nun endlich hohe Spieltempo nicht halten und mussten sich schlussendlich mit 24:36 geschlagen geben. Damit sicherte man sich vor den Play-Offs den wichtigen ersten Platz.

Im Halbfinale ging es dann erneut gegen Kyakorlós Törpök. Zwar tat man sich phasenweise erneut schwer gegen die stark angreifenden Ungarn, behielt letztlich jedoch erneut die Oberhand und zog ins Finale ein, wo man erneut auf die Jungs aus Groningen traf.

Am Ostermontag hatte sich die Haupthalle prall gefüllt und unter ohrenbetäubendem Anfeuerungsrufen beider Lager erwischte diesmal der BVMV den besseren Start und konnte sich auf 8:2 absetzen. Jedoch fanden die Holländer zurück ins Spiel und glichen zum 12:12 aus. Doch wie bereits in der Gruppenphase steigerten sich die Mecklenburger und Vorpommern nach der Pause in der Verteidigung und zogen dem Groningen so langsam den Zahn. Angeführt vom starken Kapitän Friedrich Teutsch setzte sich der BVMV immer weiter ab. Als beim Stand von 36:18 die Schlusssirene ertönte kannte der Jubel keine Grenzen mehr und die Spieler fielen sich auf dem Feld in die Arme. Mit dem großen Siegerpokal in den Händen wollte das breite Grinsen den Spieler gar nicht mehr aus dem Gesicht weichen.

Ein toller Start in die Vorbereitung des Jahrgangs 2004 auf die DBB-Sichtung „Talente mit Perspektive“ im kommenden Januar, wie Landesauswahltrainer Daniel Havlitschek bemerkte: „Eine tolle Leistung der Jungs, die binnen kürzester Zeit enorm viel von dem umgesetzt haben, was wir von ihnen erwartet haben. Sowohl taktisch als intensitätstechnisch. Dieser Erfolg sollte Antrieb sein in den kommenden Monaten hart weiter zu arbeiten, denn bei den Landesverbandsturnieren werden uns noch stärkere Gegner erwarten!“

U14:

Für die U14 begann das Turnier mit 13 Mannschaften im starken Teilnehmerfeld in der Gruppe C mit der Partie gegen zwei niederländische Teams. Zuerst traf man auf Flashing Heiloo, gegen die sich eine von Anfang an enge Partie entwickelte. Nachdem man fast die gesamte Spielzeit zurück lag, war es Simon Zernahle, der mit zwei sicher verwandelten Freiwürfen Sekunden vor dem Spielende den 30:28-Erfolg sicherstellte. Weniger erfolgreich verlief die Partie gegen die Black Eagles Rosmalen. Zwar konnte man das zweite und dritte Viertel ausgeglichen gestalten, doch die Schwächephasen zu Beginn der beiden Halbzeiten sorgten am Ende für eine deutliche 11:45-Niederlage.

Besser machten es die Jungs am zweiten Tag im Spiel gegen die Dänen aus Glostrup. Von Anfang an ging der BVMV konzentriert zu Werke und ließ die Skandinavier kaum zur Entfaltung kommen. So stand am Ende ein deutlicher 36:8-Erfolg, womit das Play-Off-Ticket gebucht werden konnte. Im abschließenden Gruppenspiel ging es gegen den souveränen Gruppensieger Újpest Budapest aus Ungarn. Nach einem guten Start setzten sich die Ungarn erwartungsgemäß zur ersten Viertelpause ab. Doch der BVMV gab noch nicht auf und setzte im zweiten Spielabschnitt überraschend die Ungarn unter Druck, die das Viertel sogar mit 8:9 abgeben mussten. Leider konnten die BVMV-Spieler dieses Tempo nicht aufrecht halten und haderten im zweiten Durchgang zudem mit fehlendem Trefferglück. Dennoch schlug man sich gegen den späteren Bronzemedaillengewinner durchaus achtbar, auch wenn das 11:45 etwas zu deutlich ausfiel.

Somit traf man im Viertelfinale auf den Gruppensieger der Gruppe A, den späteren Finalisten von der Basketballakademie Limburg aus den Niederlanden. Nach der völlig überraschenden 4:3-Führung zu Beginn machten sich die technischen Defizite gegen die starken Gegner bemerkbar und diese setzten sich Stück für Stück ab. Zwar stand am Ende ein 15:45 aus BVMV-Sicht, dennoch zeigte sich Coach Daniel Havlitschek nicht unzufrieden: „Wir haben mit dem Erreichen der Play-Offs unser selbstgestecktes Ziel erreicht und gegen starke Gegner gespielt. Dabei haben wir in jedem Spiel phasenweise mit der Intensität gespielt, die ich mir gewünscht habe. So konnten wir in jedem Spiel Phasen mindestens ausgeglichen gestalten. Das Ziel muss sein, diese Phasen auszudehnen und uns möglichst keine Einbrüche zu leisten, was uns im letzten Spiel schon recht gut gelungen ist. Ich denke, dass jeder Spieler erfahren hat, wo seine individuellen Schwächen liegen und er somit an diesen arbeiten kann. Dann ist dieses Turnier durchaus als Erfolg zu werten, zumal wir größtenteils mit Spielern des jüngeren Jahrgangs angetreten sind.“

Kader U12:

Roy Krupnikas, Mika Freitag, Luca Wolff, Colin Gers, Ols Bauer, Nik Erik Rabe, Bosse Nehring, Friedrich Teutsch (alle EBC Rostock), Jürn Dzaebel (EBC Rostock, verletzt nicht eingesetzt), Ole Anderson (Wismar Bulls), Jacy Ramm (SV Einheit Ueckermünde)

Ergebnisse U12:

  • BVMV vs. Glostrup I.C. (DK) 44:9
  • BVMV vs. Kyakorlós Törpök (H) 40:25
  • BVMV vs. Kfum Umea (S) 63:3
  • BVMV vs. TuS Neukölln 50:10
  • BVMV vs. Basketballakademie Groningen (NL) 36:24
  • HF: BVMV vs. Kyakorlós Törpök (H) 37:16
  • F: BVMV vs. Basketballakademie Groningen (NL) 38:18

Kader U14:

Ferdinand Bombeck, Jamal Abdul-Ghani, Mehmet Dagli, Ravn Susemihl, Janno Pochstein, Simon Zernahle, Helias Leesch (alle EBC Rostock), Finn Scheibenhofer (PSV Schwerin), Johannes Zingelmann (Wismar Bulls), Vincent Balau (SG Greifswald) 

Ergebnisse U14:

  • BVMV vs. Flashing Heiloo (NL) 30:28
  • BVMV vs. Black Eagles Rosmalen (NL) 11:45
  • BVMV vs. Glostrup I.C. (DK) 36:8 BVMV vs. Újpest Budapest (H) 11:45
  • VF: BVMV vs. Basketballakademie Limburg (NL) 15:45

Hier geht’s zur Bildergalerie: International Easter Cup Berlin Moabit 2016

Zum Seitenanfang

"BVMV mobil" erhältlich für Android: Google Playstore | IOS: Apple App Store